WIE FUNKTIONIERT PSYCH-K?


Unser Verhalten ist das Ergebnis unserer Überzeugungen, von denen die meisten im Unterbewusstsein gespeichert sind.

Aktuelle Studien der Neurowissenschaft zeigen, dass 95% unseres Verhaltens vom Unterbewusstsein gesteuert sind.

Die meisten Techniken zur Veränderung basieren auf der alten therapeutischen Formel "Erkenntnis und Willenskraft = Veränderung". Sowohl Erkenntnis als auch Willenskraft sind Prozesse des Bewusstseins. Unsere Gewohnheiten zum Beispiel sind Teil des Unterbewusstseins.

Normalerweise nutzen wir nur 5% unseres Gesamtbewusstseins für den Versuch der Veränderung eines unerwünschten Verhaltens oder einer unerwünschten Gewohnheit. Die restlichen 95%, das Unterbewusstsein, sind damit beschäftigt, veraltete Programme zu wiederholen und damit unseren Erfolg zu sabotieren.

Aus diesem Grund ist es schwierig und in den meisten Fällen unmöglich, eine Änderung der Gewohnheiten mit dem Bewusstsein zu erreichen. Sobald die Kontrolle des Bewusstseins abnimmt, übernehmen Gewohnheiten und alte Muster erneut die Kontrolle.

Um nachhaltige Veränderungen zu erhalten, ist es notwendig, den einzigen Teil unseres Bewusstseins zu gebrauchen, der in der Lage ist Verhalten zu re-programmieren: unser Unterbewusstsein.
PSYCH-K ist ein einzigartiger Prozess, entwickelt aus langjährigen Ergebnissen der Split-Brain-Forschung und Hunderten von Einzel- und Gruppensitzungen.

PSYCH-K ermöglicht durch Körpersignale direkt mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren, um limitierende Überzeugungen zu identifizieren. Anschliessend stellt man den Zustand des integrierten Gehirns her, in dem beide Gehirnhälften gleichzeitig aktiviert sind. Die Integration beider Gehirnhälften ermöglicht es uns, negative Programmierungen, die uns Schaden, Schmerz, Trauer oder Apathie im Leben verursachen, durch positive Überzeugungen und Wahrnehmungen zu ersetzen.
In einer typischen
PSYCH-K Sitzung spricht der Klient, in PSYCH-K nennen wir ihn Partner, über seine schwierige Situation und die momentanen Umstände seines Lebens.

Dann identifiziert er seine einschränkenden Überzeugungen, die mit dieser Situation in Zusammenhang stehen. Der nächste Schritt besteht darin, mit dem Partner neue, erwünschte und realisierbare Überzeugungen zu erarbeiten, damit er diese Situation mit Kraft bewältigen kann.
In den
PSYCH-K Prozessen werden diese Überzeugungen getestet und ins Unterbewusstsein etabliert.